gemeinsam wohnen

Just another lovestory

Nichts ahnend sitze ich in meinem Zimmer, schmiede Weltverbesserungspläne. Kerstin, meine alternde Mitbewohnerin kommt herein, fragt ob ich heute abend da bin. Nun, da wurde ich unvorsichtig: man sollte "warum?" fragen, nicht suggestiv ja oder nein antworten. Also ja, ich bin da. Sie: "OH gut, dann geh ich mir neue Haarfarbe kaufen"
also dem Leser möge die auswirkungen nicht klar sein. Ich hab nichts dagegen ihre haare zu färben. Ich hab mehr was gegen stundenlanges ausgeliefertsein, zuhören müssen, fragen über meine "liebschaften" ertragen zu müssen, sich zu winden, mir immer neue bedauernde kommentare auszudenken....aber es war schon zu spät...
So lasst mich die geschehenise resümieren.

Es war Liebe auf den ersten Blick, meint kerstin. Sie ist verliebt. In Lars. Lars von der Arbeit, Lars der Frauenheld, der sich Sexbeziehungen hällt, der ihr 10 mal gesagt hat er steht nicht auf sie, sie ist nicht sein typ, er sieht sie als kollegin. Ich weiß nicht wie sie zu seiner Handynummer kam, ich tippe über die sekretärin. So bestach sie ihn quasi auch mit ihr mal "was zu unternehmen". Ja okay (wenns sein muss) meinte Lars. So gab es also einen Schwimmbad tag den man stilvoll im mc donalds ausklingen lies. Irgendwie kam man dann auch in seine Wohnung und dort, lars ist ja nicht dumm "testete er die ware" wie kerstin es ausdrückte. Aber es sollte dabei bleiben. Meinte er danach. Es sei denn sie hätte Lust auf eine Sexbeziehung. Kerstin, mindestens auf wolke 10 schwebend, in ihm ihren Traummann sehend, der perfekte Mann für sie, ist nun ernsthaft am Überlegen ob sie das tun soll. Ich frage mich wie man mit fast 30, immernoch auf dieser Stufe stehen kann. Total blind für die Realität, wie ein Teeny schwärmend, sie spinnt sich schon ihre Beziehung aus. Ich wette sie hat den Kindern schon Namen gegeben.
Kerstin fässt sich übrigens an wie meine mutter.
dafür hat sie jetzt wasserblonde Strähnchen.

...

Meine Mitbewohnerin Kerstin kauft Eier aus Käfighaltung. Thematisiert man sowas in einem Gespräch über Anstand, Moral und Wertschätzung?

Das werben geschlechtsreifer, zukurzgekommener Mitbewohner.

Ich find es amüsant, ja geradezu dokumentationswürdig, eine junge Liebe wachsen zu sehen.
Mitbewohnerin nummer zwei, Tschessika, grellfiepsiges mauerblümchen und lebenfreudeentbehredes Bündel an lernwütigkeiten. Ihre Abende fristete sie allein und schaute investigative Magazine im TV oder lehnte stundenlang über ihren BiologieBüchern.
Zur gleichen Zeit einsam, ein paar Meter weiter, in einer anderen wohnung., ein junger Mann. Jonathan, Computernerd. Selten geht er aus, unsicher tritt er Fremden gegenüber auf. Nachts drückt er sich allein spazierend in der Dunkelheit herum. Im Zeitvertreib mit anderen war er wenig anspruchsvoll.
Nun begab es sich also, dass Mitbewohnerin nummer eins, Kerstin, Joggingpartnerin von Jonathan wurde. (siehe: wenig anspruchsvoll) Als Gentleman alter Schule holte Jonathan Kerstin ab und brachte sie auch wieder nach hause. Nun da geschah irgendwann das schicksalhaft unvermeidbare. Der erste Kontakt! Tschessika meets jonathan!!! Ein blick, unsicheres lächeln, ein paar eingeworfene bemerkungen. Von nun an kam Jonathan immer öfter zum Joggengehen und trieb sich anschliessend bis nachts hier in der Wohnung herum. Wochenlang sah man sich nun, verbrachte viele abende mit vielen peinlichen schweigsamen minuten.
Wahrscheinlich steckte nun, mitbewohnerin nummer eins Jonathan die Handynummer von Mitbewohnerin nummer zwei zu. Und nun, am wochenende fasste er sich ein Herz! ER fragte sie, per sms, ob sie mit ihm ins kino geht.
Und ich wurde live Zeuge dieses Schauspiels, am Valentinstag. Er stand in der tür! Mit Rosen und Schokolade. Verschüchtert drückte er ihr das in die Hände. Man sagte nichts!
Okay, sie gingen in das hässliche große Ufa monster und nicht in die kleinen romatischen inKinos, mit denen man die frauen beeindruckt, aber das bekommt er früher oder später auch noch raus.

...

ich mag dass nicht wenn jemand anklopft, und dann nicht wartet bis man: "nein jetzt nicht!" oder "ja" brüllen kann. NEIN! es wird einfach die tür aufgerissen!! und wegen irgendeinem mist gefragt.... heute: du bist dran mit klopapier kaufen!!! was machen die damit? BH's ausstopfen? schauen wieviel blat auf sonder rolle sind?? die krönung ist, anklopfen, "nein!" schreien und dann trotzdem reinkommen... heute hab ich das sichtfenster über der tür mit linken zeitschriften zugeklebt. demnächst werd ich noch silikon in die ritzen sprühen, ne leiter an mein fenster stellen, und nen durchbruch ins Bad machen.

Mitbewohnerin, die zweite.

Tschessika is meine 4. Mitbewohnerin. Und von allen ist sie wohl diejenige, die mir am suspektesten erscheint.
Sie ist ungefähr einmeterachtzig groß, wiegt schätzungsweise 40 kilo und versprüht soviel charme, lebenslust und positive ausstrahlung wie ein stück Holzhohle. Sie ist so unscheinbar dass ich sie oft vergesse und einfach ihren schrank mitnutze. Da hat sie nämlich, wenn sie vom allwöchentlichen 4 tage wochenende bei "muddi und vadi" zurückkehrt, nichts drin. Gar nichts. Wahrscheinlich trägt sie all die Dinge die ihr wichtig sind immer am Leib. Sie hat eine Jacke und ein paar schuhe. Ebenfalls jedem Stile entbehrlich. Sie sieht aus wie 16, neulich fand ich aber heraus, dass sie sogar älter ist als ich. Also sie erzählte es mir, nicht dass ich es hätte wissen wollen. Wenn ich sie mal ansprechen will schau ich kurz auf den Putzplan weil mir jedesmal wieder ihr name entfällt. Tsch...Tsch... ähhhhm....
Das alles ist ja nun echt kein Beinbruch, denkt man jetzt als Aussenstehender. Im gegenteil. Sie ist leise, sauber, selten da... GENAU!!!
wäre da nicht dieser komische Blick, diese hohe, fiepsige Stimme, diese durchleuchtenden Fragen. Es fehlt nur noch dass ich ein gehaltscheck vom CIA im müll finde. Wandelt Tschessika nämlich durch die wohnung, und kreuzt mein Weg ihrer, kann ich mit irgendeiner unpassenden, neugierigen Frage rechnen! An diesen Tagen, an denen man erst nachmittags fähig ist die Augen zu öffnen, ich in die küche schleiche, etwas grummel was man als "morgn" deuten kann, und meine hand grade noch so den Schalter findet der das Wasser für den Kaffee heißt macht, fragt sie mich ob ich nichts zu tun hätte. "Ja, hast du eiegntlich nichts zu tun?" Wahrscheinlich hat sie an diesem Tag schon drei bücher der mikrobiolargenetikmikromikro-dingsda durchgearbeitet.
Folgendes Gespräch ergab sich letzte Woche:

Ich (wollte nett sein, mal was fragen, wegen der gemeinschaft und so): regnets noch draußen?
sie: nein. Hats heute geregnet?
ich: ja
sie: Wann denn?
ich: um 6.
sie: morgens?
ich: ja
sie: da warst du schon wach?
ich: ja,
sie: um die zeit?
Ich: ja.....(pause, ungläubiger Blick ihrerseits) ... ich steh jeden morgen um 6 auf.
sie: wann schläfst du denn dann?
ich: hm
sie: du bist doch auch immer so lange wach
ich: hm
sie: irgendwann musst du doch schlafen.
da lags mir echt auf der zunge zu sagen: ich kokse

die is doch gestört!
Sieht man ihren Blick dazu, denkt man sie scannt ihr Gegenüber wie Homer als er einen Mann für Selma sucht. Man kann ja neugierig sein, aber ihre Neugierde macht der eines Kriminalkommissars alle Ehre. Vielleicht führt sie ja heimlich Buch, ein Spionagebuch, sammelt alle Informationen. Um sie dann in einem finalen Schlag gegen einen zu verwenden. Oder das Mädel ausm tiefsten Sachsen hat das Ende der Stasi nicht mitbekommen, ich weiß es nicht.

...

Silberfische in meinem bad, Silberfische....

jung, willig sucht

ich sollte eine eigene Rubrik über meine Mitbewohnerin machen.
Das ist Kerstin, sie ist schätzungsweise 27 Jahre alt. Und auf der Suche nach dem Mann der ihr ein Kind macht! Weil ihre biologische Uhr ja tickt. Mit ihrem Chef neulich hats ja nicht geklappt. Dafür hatt er sie jetzt rausgewurfen, weil ne jüngere, noch willigere da war.

Gestern kam sie in mein Zimmer, ich wollte einfach nur meine Ruhe, setzt sich auf mein Bett und fängt an herumzujammern. Sie jammerte genau das selbe wie vorgestern. Über ihre Armut, sozialen Abstieg, das Sozialamt und das Arbeitsamt und was es sonst noch so gibt für schlechte Dinge. Ich sitze dann auf meinem Stuhl, mache ein leidiges/verständnissvolles gesicht und nicke ab und zu. Versuche aber sie nicht anzusehen. Völlig fremd is mir diese, ihre Welt. Ich bin jung und optimistisch und kenn sowas nich und will nicht in dem hochfrequentiertem maße mit dem Leid konfrontiert werden!

Dann erwartet sie immer antworten. Ich weiß doch gar nichts zu sagen. Ich sinniere vielmehr darüber ob das sein kann das sie sich nicht erinnert dass sie mir das gestern schon erzählt hat. Oder ob das Absicht ist.
Ich verlasse dann meist MEIN zimmer, dann sitzt sie hier allein und geht auch irgendwann. Und ich kann wieder hinein.
Ich bin kein schlechter Mensch, aber Kerstin ist wirklich....

ich kann es nicht in Worte fassen. Sie hört den ganzen Tag dieses Scheiß Radiogedudel, sie mag Rosenstolz und Silbermond, sie mag auch diese senile Anett louisan, sie putzt den ganzen Tag, und wenn nicht dann erinnert sie mich daran dass ich mal wieder putzen könnte, sie hat ein gräßliches kichern, das je nach Anlass aus dem Zimmer schallt. Sie studiert Wirtschaftinformatik, ich soll aber immer nach ihrem scheiß rechner sehen, mein papa macht sich nur über sie lustig und nennt sie heimlich Fischkopf, je nach meinen männlichen freunden springt sie in Unterwäsche in mein Zimmer und bringt mir Gläser, nach denen ich nicht gefragt hab. Sie bindet sich, wie muttis, Tücher um den Hals und bemängelt in gleichem zuge meine Kleidung.

Sie kauft jede Art an Reinigungsmittel was im Aldi nord jemals in den Regalen stand. Wir haben swiffer! hallo??? für unser 2 m² Bad??? das hat nichmalmama!! und das will was heißen...
wird vervollständigt

Inspriration

04B95558-0C56-4453-A66B-7AC8DA0A4D81

Akutes

Liebste Eika, ich warte...
Liebste Eika, ich warte sehr auf Deine Hörspiel-Aufnahmen!...
Chikatze - 2010/02/18 00:34
Liebe Eika, es ist so...
Liebe Eika, es ist so still hier!? Bloggst Du gar nicht...
Chikatze - 2009/08/14 01:45
Haaaaallllo
Hallo Mareike, gibt es Dich noch (ich hoffe doch) ? Sämtliche...
Bulli02 - 2009/07/09 21:39
Oh man...
... das ist krass. Mein RSS Reader scheint alle twoday-Blogs...
Chikatze - 2009/05/11 11:41
ui...
...neues Design! gruwi
DERbasti - 2009/05/11 08:52

♥ ♥ ♥

Suche

 

kontakt

per Brieftaube

Archiv

Oktober 2021
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 

Status

Online seit 6293 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2021/10/26 10:31

RSS-Feeds abbonieren


xml version of this page
xml version of this topic

das erste mal
das kind
erkannt
festgehalten
gemeinsam wohnen
gestalten
hoert hoert
interna
traumtagebuch
Unikram
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren